Limburg: Mann mit Messer lebensgefährlich verletzt

Ein Streit um die Übergabe von Arbeitspapieren ist gestern Abend in Limburg für einen 38-jährigen Mann beinahe tödlich ausgegangen. Um 19.30 Uhr hatte er sich auf dem Busparkplatz am Philippsdamm getroffen. Offenbar wegen der Arbeitspapiere kam es zunächst zu einem Streitgespräch, in dessen Verlauf der 19-Jährige zweimal zugestochen haben soll. Mit seinen Verletzungen ging der 38-jährige zur Tankstelle an der Schiede, wo ihm der Pächter sowie zwei Kunden Erste Hilfe leisteten und den Notarzt verständigten. Nach erster Versorgung wurde der Verletzte ins Limburger Krankenhaus gebracht. Dort erfolgte eine sofortige Operation. Einer der Stiche wäre ohne sofortige ärztliche Versorgung lebensbedrohlich geworden.
Der 19-Jährige wurde an seinem Wohnort in Diez um 20.40 Uhr von Limburger und Diezer Polizisten festgenommen. Die Tatwaffe ist bisher noch nicht gefunden worden. Wegen des Verdachts auf versuchten Totschlags sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Einigermaßen rätselhafte ist für die Polizei eine Alarmierung, die am Samstagabend um 20.40 Uhr die Beamten an den „Silbersee“ bei Wirges rief. Ein 39-jähriger Mann berichtete über Notruf, dass soeben ein schätzungsweise 45 Jahre alter Mann an dem Angelweiher ertrunken sei. Laut seiner Aussage saß der Mann zuerst in einem Anglerstuhl und telefonierte. Plötzlich sei er aufgestanden und habe zuerst den Stuhl, dann das Handy ins Wasser geworfen und habe sich anschließend selbst in den See begeben, wo er ca. 20 Meter vom Ufer entfernt untergegangen und nicht wieder aufgetaucht sei.
Der zuerst eintreffende Polizist, der sich umgehend ins Wasser begab, konnte lediglich den Anglerstuhl aus dem Wasser bergen. Die weitere intensive Suche unter anderem durch mehrere Feuerwehren, die DLRG, Taucher der Berufsfeuerwehr Koblenz und die schnelle Eingreifgruppe DRK und eines Notarztes blieben ohne Erfolg. Nach rund drei Stunden wurden die Suchmaßnahmen vorerst eingestellt und am Sonntagvormittag wieder fortgesetzt, ohne bislang jedoch ein Ergebnis erbracht zu haben.

Bei einem Unfall auf der Straße zwischen Elz und Niedererbach sind gestern Abend kurz vor 19 Uhr drei Personen leicht verletzt worden. Ein 20-Jähriger war von der Straße „An der Steinbrechwies“ nach links in Richtung Elz eingebogen und hatte dabei einen herannahendes Auto übersehen. An der Einmündung kam es zum Zusammenstoß wobei der 20-jährige, sein 19-jähriger Beifahrer und die 53-jährige Fahrerin des anderen Wagens leicht verletzt wurden. Der Schaden an beiden Autos wird auf 7000 Euro geschätzt.

In der Mensfelder Straße in Lindenholzhausen sind in der Nacht zum montag Unbekannte in eine Halle eingedrungen und haben dort mehrere abgeteilte, von verschiedenen Firmen genutzte Lager aufgebrochen. Mehrere Werkzeuge wie Akkuschrauber, Kapp- und Handkreissägen, Oberfräsen sowie Ratschenkästen wurden entwendet. Der Schaden wird derzeit auf 5000 Euro geschätzt.

An der Ampel der Diezer Straße in Limburg mussten gestern um 13.45 Uhr ein 36-jähriger und ein 24-jähriger Autofahrer verkehrsbedingt anhalten. Eine 55-jährige Autofahrerin bemerkte das zu spät und fuhr auf. Dabei wurde die 62-jährige Beifahrerin in dem vordersten Wagen leicht verletzt. Insgesamt entstand an den drei Fahrzeugen 5000 Euro Sachschaden.

Auf der Landstraße zwischen Schwickershausen und Erbach ist heute Morgen ein 19-Jähriger mit seinem Auto in die Leitplanke geschleudert. Nach seinen eigenen Angaben war er einem Tier ausgewichen, das über die Straße wechselte. Dabei hatte er die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war quer über die Straße in die linke Leitplanke geprallt. Der Kleinwagen wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand 6.200 Euro Sachschaden.

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht auf einem Firmengelände in der Straße „Auf der Heide“ in Dietkirchen an zwei Lkws die Kraftstoffleitungen durchtrennt und rund 500 Liter Diesel abgezapft.

Der komplette Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Advertisements

Über vtaktuell

Noch handelt es sich hier um ein Experiment. Dieses Blog soll meine journalistische Arbeit begleiten, in erster Linie mein Wirken auf lokaler Ebene in Westerwald, Taunus und dazwischen. Hier sollen Texte ihren Platz finden, die in anderen Print- und Onlineformaten nicht unterzubringen sind, ebenso ergänzendes Meinungs- und Hintergrund-Material zu meiner sonst eher nachrichtlichen Arbeit. Ich bin auch auf Facebook und bei Twitter vertreten, jeweils unter der Bezeichnung "vtaktuell".
Dieser Beitrag wurde unter Blaulicht, Limburg-Weilburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s