Viele Regen-Unfälle, Brandsatz gelöscht, Metalldiebe gestellt

Schwere Verletzungen hat ein Autofahrer gestern bei einem Unfall auf der Landstraße zwischen Dehrn und Eschhofen erlitten. Kurz vor 23 Uhr bremste der 53-Jährige aus Hadamar vor einer Linkskurve am Ortseingang von Dehrn ab. Sein Auto geriet dabei auf der nassen Fahrbahn ins Rutschen, kam nach rechts von der Straße ab und fuhr über die abgesenkte Leitplanke. Das Fahrzeug kippte nach rechts um, überschlug sich und rutschte noch ein Stück auf dem Dach, bis es auf der angrenzenden Wiese zum Stillstand kam. Ersthelfer retteten den schwer verletzten Mann aus dem rundum demolierten Fahrzeug. Er wurde nach medizinischer Versorgung zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Das beherzte Eingreifen eines Zeugen hat dazu geführt, dass gestern um 20.20 Uhr eine Brandstiftung in Dauborn ohne größere Folgen blieb und auch die Täter geschnappt wurden. Die beiden Jugendlichen hatten eine brennbare Flüssigkeit in eine kleine gefüllt und aus einem Papiertuch eine Lunte geformt. Zum Testen dieses Brandsatzes nutzten sie den Eingangsbereich der Grundschule. Dort entzündeten sie das Papier, aber die Flüssigkeit in der Flasche fing nicht Feuer. Deshalb warf einer der beiden einen großen Stein auf die Flasche, die zerbrach. Sofort entwickelte sich ein kleiner Brand mit größerer Rauchentwicklung. Das Feuer konnte durch aufmerksam gewordene Passanten gelöscht werden und der Sachschaden blieb gering. Außerdem gelang es den beiden Zeugen, einen der Jungen festzuhalten. Die alarmierte Polizei ermittelte auch den zweiten Täter. Es handelt sich um 14-jährige Schüler, die bislang noch nichts mit der Polizei zu tun hatten.

Seltenes Glück hatte die Diezer Polizei: Sie konnte Metalldiebe auf frischer Tat stellen. Der Beistzer eines Betonmischwerks bei Balduinstein bekam um 22.30 Uhr durch seine Überwachungsanlage mit, dass am Freitag um 22.30 Uhr drei Männer auf seinem Gelände Metall auf zwei Kleintransporter luden. Minuten später befanden sich die Inhaberfamilie und zwei Streifenwagen am Ort. Die Täter, zwei Männer aus Hadamar und ein Mann aus Giessen, wurden vorläufig festgenommen. Sie hatten sich gewaltsam Zugang zu dem Gelände des Mischwerks verschafft und bereits größere Mengen an Altmetall auf ihren Fahrzeugen verladen.

Zahlreiche Ladendiebe waren gestern in Limburg am Werk. In einem Geschäft an der Hospitalstraße wurde ein Mann beobachtet, der ein Fläschchen Parfüm aus dem Regal nahm und in der Gesäßtasche seiner Hose verschwinden ließ. Als er das Geschäft ohne Bezahlung verlassen wollte, wurde er gestoppt und die Polizei verständigt. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 41-jährigen Mann aus Hadamar. Kurz zuvor war in einem Bekleidungsgeschäft in der Fußgängerzone eine Jugendliche aufgefallen, die mit mehreren Kleidungsstücken die Umkleidekabine aufgesucht hatte. Von dort wollte sie das Geschäft verlassen, doch in der Schultasche der 17-Jährigen aus dem Westerwaldkreis steckten mehrere gestohlene Waren, zum Teil beschädigt, weil sie zuvor die Sicherungsetiketten abgerissen hatte. Drei Stunden später fiel im gleichen Geschäft eine 16-Jährige aus Merenberg auf, die ebenfalls in der Umkleidekabine Kleidung entwenden wollte. Auch am Dienstag wurde in einem Geschäft an der Holzheimer Straße ein Jugendlicher beobachtet, der ein Päckchen Zigaretten entwenden wollte. Es handelt sich um einen 17-Jährigen aus Limburg, der in Begleitung einer 18-jährigen Bekannten war.

Einer 57-jährigen Frau aus Elz wurde heute um 8.30 Uhr am Busbahnhof in Limburg an die Handtasche geraubt. Der Täter riss ihr die umgehängte Tasche von der Schulter und aus der Hand, so dass ihre Gegenwehr erfolglos blieb. Das Opfer beschreibt den Tatverdächtigen als etwa 30 Jahre alt, rund 1,70 Meter groß und schlank. Er hatte dunkle, ganz kurze Haare, trug ein knallgelbes T-Shirt, blaue Jeanshose und weiße, knöchelhohe Turnschuhe. Die geraubte Tasche ist aus schwarzem Glattleder, darin eine schwarz-weiß karierte Geldbörse aus Stoff mit EC-Karte, Personalausweis und ausnahmsweise 500 Euro Bargeld.Hinweise an die Polizei: (06431) 91400.

Während die Kassiererin eines Geschäftes an der Frankfurter Straße in Bad Camberg gestern um 14.20 Uhr Kunden bediente, griff ein junger Mann, der dahinter anstand, in die geöffnete Kasse und flüchtete mit ein paar Geldscheinen. Die Angestellte und Kunden liefen dem Täter noch ein Stück nach, doch der verschwand über die B 8 in Richtung Würges. Der Dieb wird als 17 bis 20 Jahre alt und etwa 180 bis 185 cm groß beschrieben. Er hatte kurze, dunkle Haare, trug Turnschuhe, eine Art Jogginghose in schwarz sowie eine dunkle Jacke mit hellen Applikationen. Zuvor hatte der junge Mann an der Pfandstation vier große Leergutkästen Cola abgegeben. Die Ermittlungen nach dem jungen Mann, der 35 Euro in Scheinen gestohlen hat, dauern an und dürften erfolgversprechend sein.

Ein Autofahrer meldete in der vergangenen Nacht um 23.45 Uhr per Handy eine Menge Schafe auf der Straße in der Nähe der Kläranlage von Dillhausen. Beamte der Weilburger Polizei trieben die Tiere auf eine angrenzende Wiese und der inzwischen eingetroffene Besitzer kümmerte sich um die weitere Sicherung seiner Herde. Warum die Tiere sich um diese Zeit und ohne Schäfer auf „Wanderschaft“ begeben hatten, war ihrem Blöken nicht zu entnehmen. Weder Verkehrsteilnehmer noch Schafe sind zu Schaden gekommen.

Bei ganz ähnlich verlaufenen Unfällen sind in den vergangenen Tagen zwei Autofahrerinnen leicht verletzt worden. Heute um 7 Uhr gereit auf der Landstraße von Bad Camberg in Richtung Steinfischbach eine 25-jährige Autofahrerin in einer Rechtskurve auf nasser Fahrbahn ins Schleudern. Sie kam schließlich nach rechts von der Straße ab, beschädigte Leitpfosten, Kilometrierung, ein Verkehrsschild und einen Baum.
Gestern Abend geriet um 18.50 Uhr auf der Landstraße von Münster in Richtung Weyer eine 19-jährige Autofahrerin aus Selters in einer scharfen Rechtskurve und auf nasser Fahrbahn ins Schleudern. Das Fahrzeug drehte sich um die eigene Achse und prallte gegen die Leitplanken auf der Gegenseite.
Unverletzt blieb dagegen ein 47-Jähriger aus Weilmünster, der gestern kurz nach 17 Uhr auf der Landstraße von Villmar nach Runkel kurz hinter dem Ortsausgang Villmar mit seinem Klein-Lkw auf nasser Fahrbahn nach rechts von der Straße abkam und gegen eine Felswand prallte.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann auch heute wieder hier nachgelesen werden.

Advertisements

Über vtaktuell

Noch handelt es sich hier um ein Experiment. Dieses Blog soll meine journalistische Arbeit begleiten, in erster Linie mein Wirken auf lokaler Ebene in Westerwald, Taunus und dazwischen. Hier sollen Texte ihren Platz finden, die in anderen Print- und Onlineformaten nicht unterzubringen sind, ebenso ergänzendes Meinungs- und Hintergrund-Material zu meiner sonst eher nachrichtlichen Arbeit. Ich bin auch auf Facebook und bei Twitter vertreten, jeweils unter der Bezeichnung "vtaktuell".
Dieser Beitrag wurde unter Blaulicht, Limburg-Weilburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s