Heroin-Dealer in Limburg geschnappt

Bereits im März hat die Polizei in Limburg offenbar einen wichtigen Dealer der regionalen Drogenszene geschnappt. Da die Ermittlungen noch liefen, wurden erst jetzt Details bekannt. Demnach handelt es sich um einen 24-Jährigen, der im Verdacht steht, gewerbsmäßig Heroin an etliche Konsumenten verkauft zu haben. Der aus Zentralasien stammende Verdächtige, der im Westerwaldkreis gemeldet ist, sich aber regelmäßig in Limburg aufgehalten hatte, ist bereits 2005 wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz vom Amtsgericht Westerburg zu einer Jugendstrafe verurteilt worden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Mann seit knapp einem Jahr Heroinabhängige aus dem Raum Limburg mit dem illegalen Rauschgift versorgt haben. Bei Kontrollen nahmen Zivilfahnder über vier Wochen verteilt mehrere Personen vorübergehend fest, die jeweils kleine Heroinportionen von dem Mann erworben hatten. Es handelt sich um Drogenabhängige aus dem Landkreis Limburg-Weilburg im Alter von 26 bis 38 Jahren, die mehrheitlich polizeibekannt sind. Bei ihnen wurden jeweils Heroinplomben gefunden.
Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Dealers in der Verbandsgemeinde Rennerod und in einer Bauchtasche, die der Verdächtige kurz vor seiner Festnahme in der Hecke eines Fußweges in Limburg gebunkert hatte, wurden insgesamt etwa 20 Gramm Heroin, Bargeld und auch etwas Haschisch sichergestellt werden. Die Beamten des Rauschgiftkommissariats gehen davon aus, dass der 24-Jährige täglich mindestens 30 portionierte Plomben von jeweils etwa 0,15 Gramm Heroin an mehr als 20 Abnehmer verkauft hat. Für den Preis von 20 EUR je Heroinplombe kaufte er immer wieder neues Rauschgift in Holland und deckte so seine eigene Heroinsucht ab.

Schwere Verletzungen hat am Sonntagnachmittag ein Kind davongetragen, das in Eisenbach in ein fahrendes Auto gelaufen ist. Kurz vor 18 Uhr rannte der siebenjährige Junge aus einem Hof an der Kirchstraße auf die Fahrbahn, wo ein 57-jähriger Autofahrer aus Selters es mit der die Beifahrerseite des Wagens erfasste.

Auf der Landstraße von Merenberg in Richtung Mengerskirchen wollte ein Autofahrer heute früh um 6.30 Uhr auf einem geraden Steigungsstück einen Sattelzug mit Auflieger überholen. Als der 23-jährige Fahrer aus Waldbrunn sich etwa auf der Höhe des Lkws befand, kam es zum Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Autofahrer. Der Wagen des Unfallverursachers schleuderte danach noch gegen den Lkw. Beide Autofahrer wurden erheblich verletzt.

In der Graupfortstraße in Limburg ist in der Nacht zum sonntag die Fensterscheibe zum Gastraum einer Pizzeria eingeschlagen worden. Aus der Theke wurden das Wechselgeld sowie zwei leere Kellnergeldbörsen entwendet.

In der Bahnhofstraße in Eschhofen ist in der Nacht zum Sonntag ein Garagentor geöffnet und das dort abgestellte Fahrrad entwendet worden. Es handelt sich um ein schwarzes Herren-Trekkingrad Marke Rixe (la Rochelle).

Ein Motorradfahrer ist gestern am Ortsausgang von Niederbrechen gesürtzt. Kurz nach 12.30 Uhr war er in Richtung Lindenholzhausen unterwegs. Am Bahnübergang war der Verkehr vor ihm ins Stocken geraten. Der Motorradfahrer musste deshalb stärker abbremsen, wodurch sein Vorderrad blockierte und die Maschine zur Seite umkippte. Der 46-Jährige aus Selters wurde bei dem Unfall verletzt und am Motorrad entstanden Sachschäden von etwa 1000 Euro.

Auf der Ortsstraße in Niederweyer stürzte gestern um 15.45 Uhr eine 14-Jährige mit ihrem Fahrrad und musste im Krankenhaus behandelt werden. Sie hatte mit Badeschlappen in die Pedale getreten, die für das Fahrradfahren nicht geeignet sind. Bei dem Sturz zog sich die Jugendliche auch Kopfverletzungen zu; einen Fahrradhelm trug sie nicht.

Auf der Prießnitzstraße in Bad Camberg in Richtung Frankfurter Straße achtete ein Autofahrer heute früh um 7.30 Uhr an der Einmündung zur B 8 nicht auf die Vorfahrt eines Radfahrers. Der 13-jährige Radfahrer war auf dem Radweg von Würges in Richtung Stadtmitte unterwegs, als er mit dem Auto zusammenstieß. Der 23-jährige Autofahrer aus Bad Camberg hatte den Jungen auf dem Rad übersehen, als er nach links auf die Frankfurter Straße einbiegen wollte. Das Kind wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Auf der Landstraße von Aumenau nach Villmar wollte eine Autofahrerin am Sonntag um 10.45 Uhr nach links zu einem Hofgelände abbiegen. Dabei achtete die 49-Jährige aus Villmar nicht auf die Vorfahrt eines entgegenkommenden Autos und es kam zum Zusammenstoß. Bei dem Unfall wurden beide Fahrerinnen verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. An den Autos entstanden Sachschäden von rund 13.000 Euro.

In der Originalversion ist der heutige Polizeibericht Limburg-Weilburg noch erheblich umfangreicher. Sie kann hier nachgelesen werden.

Advertisements

Über vtaktuell

Noch handelt es sich hier um ein Experiment. Dieses Blog soll meine journalistische Arbeit begleiten, in erster Linie mein Wirken auf lokaler Ebene in Westerwald, Taunus und dazwischen. Hier sollen Texte ihren Platz finden, die in anderen Print- und Onlineformaten nicht unterzubringen sind, ebenso ergänzendes Meinungs- und Hintergrund-Material zu meiner sonst eher nachrichtlichen Arbeit. Ich bin auch auf Facebook und bei Twitter vertreten, jeweils unter der Bezeichnung "vtaktuell".
Dieser Beitrag wurde unter Blaulicht, Limburg-Weilburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s