Auf dem Limburger Bahnsteig zusammengeschlagen

Nicht nur eine Messerstecherei hat es am Wochenende am Limburger Bahnhof gegeben. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist bereits am Samsdtagabend ein 32-jähriger Mann im Bahnhof von mehreren Angreifern zusammengeschlagen worden. Kurz vor 20 Uhr griffen die ausländisch aussehenden Täter den Mann in der Nähe des Fahrkartenautomaten am Bahnsteig 1 unvermittelt von hinten an. Einer schlug ihm mit der Faust mehrmals ins Gesicht, die beiden anderen schlugen und traten nach ihm. Nach heftiger Gegenwehr flüchteten die drei Unbekannten in Richtung Busbahnhof. Der 32-jährige musste sich im Laufe der Nacht ins Krankenhaus begeben, weil die Schmerzen im Gesicht und im Arm nicht nachließen – dabei wurde ein Bruch des Unterarms festgestellt.
Alle drei Täter waren durchtrainiert. Nur von zweien liegen weitere Beschreibungen vor: Einer war etwa 185 bis 190 cm groß, kräftig, mit sportlicher Figur. Er hatte dunkle Haare und trug dunkle Kleidung. Der zweite war etwa 175 cm groß, ebenfalls mit sportlicher Figur und trug eine schwarze Lederjacke und eine blaue Jogginghose. Hinweise an die Polizei: (06431) 91400.

Unsanft sind sich in der vergangenen Nacht zwei betrunkene Autofahrer auf der Mainzer Landstraße in Niederhadamar begenet. Während ein 72-Jähriger um 23.30 Uhr sein Auto auf der Mainzer Landstraße wendete, fuhr ein 19-jähriger an dem Wagen vorbei. Kurz danach hielt er an und setzte zurück, wobei der junge Mann gegen den wendenden Wagen prallte. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten bei beiden Beteiligten Alkoholgeruch. Der jüngere blies 1,02, der ältere 0,59 Promille in das Testgerät, woraufhin beide fest- und zur Blutprobe mitgenommen wurden. Der 19-jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Insgesamt entstand 7000 Euro Sachschaden.

Eine aufmerksame Nachbarin hat in der vergangenen Nacht Einbrecher verscheucht, die in Elz in eine Gaststätte in der Diersteiner Straße eingringen wollten. Um 3 Uhr hantierte der Mann mit einer Eisenstange an der Eingangstür. Als er die Anwohnerin bemerkte, die nach dem Rechten sehen wollte, flüchtete der Täter, der mit einem Kapuzenpullover bekleidet war, in Richtung Freiherr-vom-Stein-Straße. Etwa eine Stunde später hörte die Anwohnerin erneut Geräusche an der Tür und entdeckte diesmal zwei Männer, die versuchten die Eingangstür aufzuhebeln. Diesmal flüchteten die beiden Männer unverrichteter Dinge in unterschiedlichen Richtungen. Beide waren dunkel gekleidet, einer 180 cm, der andere 170 cm groß. Als sie wegrannten, riefen sie der Anwohnerin noch Beleidigungen mit einem türkischen Akzent zu.

In der Hauptstraße in Mengerskirchen sind Unbekannte zwischen Freitag und Dienstag über eine Seitentür in ein derzeit unbewohntes Haus eingebrochen. In den Räumen wurden mehrere bereitstehende Umzugskartons ausgeleert, Wände mit Spülmittel, Kaffee und Farbe beschmiert. Gestohlen wurde eine Einkaufstasche mit mehreren DVDs.

In der Schulstraße in Heringen haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag an einem roten Toyota die Windschutzscheibe mit einem Stein eingeworfen.

Von einem in der Schulstraße in Ahlbach geparkten Lkw haben Diebe in der Nacht zum Mittwoch zwei Stoßstangenelemente mit integrierten Scheinwerfern sowie die Scheibenwischer gestohlen. Der Schaden
beträgt rund 1500 Euro.

Auf der Baustelle an der Taunusschule in Bad Camberg wurden wahrscheinlich in der gestrigen Mittagspause verschiedene Werkzeuge gestohlen. Nach bisherigen Erkenntnissen fehlen Stemm- und Bohrwerkzeuge im Wert von rund 1000 Euro.

Auf der Landstraße 3022 bei Dauborn verlor gestern um 7.30 Uhr verlor ein 20-jähriger Autofahrer in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto und schleuderte auf der nassen Straße ins Feld, wo sich der Kleinwagen überschlug. Der junge Mann erlitt leichte Verletzungen, der Wagen wurde total demoliert.

Auf der B 8 zwischen Elz und Malmeneich bremste eine Autofahrerin gestern um 18 Uhr ihren Wagen ab, weil ein Reh die Straße überquerte. Auch eine nachfolgende 43-jährige Frau hielt noch rechtzeitig an. Die 62-jährige Autofahrerin eines dritten Autos reagierte zu spät und fuhr auf mittleren Wagen auf, der wiederum auf den ersten geschoben wurde. Dabei erlitten die 43-jährige Fahrerin des mittleren Wagens und ihre 14-jährige Tochter leichte Verletzungen. Insgesamt entstand 5500 Euro Sachschaden.

Außerdem gab es noch diverse abgefahrene Spiegel und Kotflügel sowie einen führerscheinlosen Rollerfahrer, was detailliert in der Lang-Version des Polizeiberichts Limburg-Weilburg nachgelesen werden kann.

Advertisements

Über vtaktuell

Noch handelt es sich hier um ein Experiment. Dieses Blog soll meine journalistische Arbeit begleiten, in erster Linie mein Wirken auf lokaler Ebene in Westerwald, Taunus und dazwischen. Hier sollen Texte ihren Platz finden, die in anderen Print- und Onlineformaten nicht unterzubringen sind, ebenso ergänzendes Meinungs- und Hintergrund-Material zu meiner sonst eher nachrichtlichen Arbeit. Ich bin auch auf Facebook und bei Twitter vertreten, jeweils unter der Bezeichnung "vtaktuell".
Dieser Beitrag wurde unter Blaulicht, Limburg-Weilburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Auf dem Limburger Bahnsteig zusammengeschlagen

  1. Frank Müller schreibt:

    „Kurz vor 20 Uhr griffen die ausländisch aussehenden Täter den Mann in der Nähe des Fahrkartenautomaten am Bahnsteig 1 unvermittelt von hinten an. Einer schlug ihm mit der Faust mehrmals ins Gesicht, die beiden anderen schlugen und traten nach ihm. Nach heftiger Gegenwehr flüchteten die drei Unbekannten in Richtung Busbahnhof. “
    Wo bleibt der Aufschrei der Gutmenschen?
    Man stelle sich nur einmal die gleiche Situation umgekehrt vor. Es ist einfach pervers, was in unserem Lande passiert. Und die angeblich freie Presse hat nicht einen Hauch von Ethos mehr. Das geht nicht gegen Sie 🙂 persönlich. Nur: Was steht am Ende der Entwicklung?
    Normal ist das jedenfalls nicht.

  2. vtaktuell schreibt:

    Wer soll denn was genau schreien? Und was hat das mit Presse-Ethik zu tun? Das würde mich mal interessieren.

  3. Frank Müller schreibt:

    Na dann bringen wir das mal auf den Punkt:
    „„Kurz vor 20 Uhr griffen drei Täter den ausländisch aussehenden Mann in der Nähe des Fahrkartenautomaten am Bahnsteig 1 unvermittelt von hinten an. Einer schlug ihm mit der Faust mehrmals ins Gesicht, die beiden anderen schlugen und traten nach ihm. Nach heftiger Gegenwehr flüchteten die drei Unbekannten in Richtung Busbahnhof. “

    was glauben Sie, was dann für ein öffentliches Echo erfolgen würde? Beim gleichen Sachverhalt

  4. vtaktuell schreibt:

    Vermutlich das gleiche wie bei dem realen Vorfall.

  5. Frank Müller schreibt:

    Dann fragen Sie mal 3 x-beliebigen Menschen nach dem Zufallsprinzip nach deren Einschätzung
    Einen schönen Tag noch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s